Ein neuer Bodenbelag sorgt nicht nur für Atmosphäre, sondern trägt erheblich dazu bei, sich zu Hause wohlzufühlen. Es gibt jedoch nicht den einen Bodenbelag, der hundertprozentig richtig ist. Sie haben viele Möglichkeiten, Ihrem Wohnzimmer ein neues Aussehen zu verleihen. Im folgenden Artikel erfahren Sie Wissenswertes über die unterschiedlichen Varianten, damit Sie den absolut perfekten Bodenbelag finden.

Der Parkettboden besticht durch seine hochwertige Optik

Ein Dauerbrenner für das Wohnzimmer ist das Parkett. Naturholzböden sind aktuell und die Farbe sowie die Verlegeart beeinflussen wie das Wohnzimmer wirkt. Fertigparkettböden sind in vielen verschiedenen Holzarten erhältlich. Dadurch haben Sie zahlreiche kreative Gestaltungsmöglichkeiten.

Parkett ist sehr langlebig und im Sinne der Nachhaltig zu empfehlen, da er als einziger Bodenbelag bei Abnützung durch Abschleifen und Versiegeln renoviert werden kann. Parkett ist außerdem ein echter Teamplayer. Dieser Bodenbelag passt zu jedem Wohnstil. Bei der Verlegeart stehen drei Systeme zur Verfügung: Fertigparkett wird mit Nut und Feder verleimt, Klebeparkett mit dem Untergrund verklebt und das neue Klick-System ermöglicht Ihnen eine benutzerfreundliche, leimlose Verlegung.

Neben den Materialeigenschaften ist die Reinigung und Pflege ein wichtiges Thema bei der Wahl des Bodenbelags. Durch die Versiegelung und Ölung bietet Parkett ein Höchstmaß an Hygiene mit geringem Pflegeaufwand. Es reicht, den Boden feucht aufzuwischen und einmal jährlich ein schützendes und schmutzabweisendes Reinigungsmittel aufzutragen.

Der robuste und widerstandsfähige Laminatboden

Laminatböden sind aufgrund der langen Lebensdauer und der Ähnlichkeit mit dem Parkett eine preiswerte Alternative zu Holzböden. Laminat ist genauso wie Echtparkett für Fußbodenheizungen geeignet. Besondere Materialeigenschaften sind die hohe UV-Beständigkeit und die Robustheit. Selbst gegen spitze Schuhabsätze, Chemikalien und sogar Zigarettenglut ist Laminat weitgehend unempfindlich.

Laminat wird in der Regel schwimmend verlegt. Das heißt, die Laminatbretter liegen lose auf einer geeigneten Dämmunterlage auf. Nut und Feder der Bretter sind verklebt und dank des praktischen Klick-Systems rasten die einzelnen Laminatbretter auch ohne Leim ein.

Laminat zählt zu den anspruchslosesten und pflegeleichtesten Bodenbelägen für das Wohnzimmer. Eine Behandlung mit Wachs oder Öl ist nicht erforderlich. Es reicht, den Boden abzusaugen und nebelfeucht zu wischen. Nur bei sehr starker Verschmutzung kommt ein Laminatreiniger zum Einsatz.

Der Teppichboden für den anspruchsvollen Wohnstil

Teppiche sind einladend und weich. Gehen, sitzen, springen – Teppichböden müssen im Wohnbereich vielen Belastungen standhalten. Gut, dass moderne Teppiche diese Voraussetzungen erfüllen. Auch sonst überzeugen Teppichböden durch ihre positiven Materialeigenschaften. Ob Textil-, Natur- oder Kunstfaser, ein Teppich ist ein warmer Bodenbelag. Ein großer Vorteil ist, dass selbst preiswerte Modelle auf Fußbodenheizungen verlegt werden können.

Die textilen Bodenbeläge, wie Teppiche bezeichnet werden, können aus synthetischen, pflanzlichen oder tierischen Fasern hergestellt werden. Wollteppiche sind wärmedämmend, lange haltbar, regulieren das Raumklima und sind ökologisch vollkommen unbedenklich. In der Gruppe der Naturfaserteppichböden sind Schafwollteppiche besonders beliebt. In den letzten Jahren gewinnen Sisalteppichböden immer mehr an Bedeutung. Solche Teppiche sind robust und baubiologisch als empfehlenswert einzustufen.

Die Reinigung ist nicht so einfach wie bei Holzböden. Bei normaler Verschmutzung reicht es, den Teppich regelmäßig zu saugen. Bei groben Verschmutzungen und bei Flecken ist ein größerer Aufwand erforderlich. Vom altbewährten Hausmittel, über den Dampfreiniger bis hin zu den verschiedensten Fleckentfernern, etwas Arbeit und Mühe macht die Reinigung schon.

Keramikfliesen sind beliebt und langlebig

Im Wohnzimmer werden Fliesen immer beliebter. Was nicht weiter verwundert, sind sie doch fast unbegrenzt haltbar und besonders pflegeleicht. Die Auswahl an Farben, Formen und Verlegemöglichkeiten sind fast unendlich. Mit keinem anderen Bodenbelag kann das Wohnzimmer optisch so beeinflusst werden, wie mit Fliesen. Verlegen Sie beispielsweise rechteckige Fliesen quer, gewinnt Ihr Wohnzimmer an Weite. Auch die Verlegung im Halb- oder Drittelverband trägt zu einer optischen Vergrößerung des Wohnzimmers bei.

Sind die Fliesen erst einmal fertig verlegt, erweisen sie sich als sehr strapazierfähig. Grundsätzlich kann gesagt werden, immer wenn Robustheit, Langlebigkeit und ein geringer Pflegeaufwand gefordert werden, sind Fliesen die perfekte Wahl für den Boden.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass keramische Bodenfliesen im Wohnzimmer bestimmte Anforderungen hinsichtlich der Abrieb- und Rutschfestigkeit erfüllen.

Der ästhetische Betonboden für das Wohnzimmer

Die positiven Eigenschaften von Beton machen ihn als Bodenbelag im Wohnbereich so beliebt. Neben der ansprechenden Optik ist Beton ein Naturmaterial, bei dem Zement mit Kies oder Sand sowie Wasser vermischt wird.

War früher ein Betonfußboden nur in stylischen Lofts anzutreffen, erobert er heute unsere heimischen Wohnzimmer. Beton reguliert das Raumklima, wirkt wärmeisolierend und schützt vor Lärm.

Beton ist pflegeleicht, robust und langlebig. Bei richtiger Pflege mit Wasser und Seife verändert sich die Farbe nicht. Durch die geschlossene Oberseite können Staub und Milben nicht eindringen. Betonböden eignen sich deshalb hervorragend für Allergiker.

Ob Teppich, Fliesen, Holz oder stylischer Beton, ein Wechsel des Bodenbelags lohnt sich immer. Neben Kriterien bezüglich Nachhaltigkeit, Umweltschutz und eigenem Wohlbefinden, spielen Materialeigenschaften, Verlegungsmöglichkeiten sowie die Reinigung und Pflege bei der Wahl des Bodens eine wichtige Rolle.

Leave a Reply