Wer seinen eigenen Garten im Frühjahr mit wunderschönen Blüten in den unterschiedlichsten Farben und Formen zum Strahlen bringen möchte, muss nicht zwingend Unmengen für die Frühlings-Boten ausgeben.

Die Pflanzen aus Blumenzwiebeln großzuziehen stellt nicht nur eine kostengünstige Alternative zum Kauf von ausgewachsenen Blumen dar, sondern bietet Ihnen darüber hinaus das Erlebnis, Ihren Sprösslingen beim Wachsen zusehen zu können. Was gibt es Schöneres, als zu beobachten, wie sich der Frühling im Garten langsam seinen Weg durch den kalten Boden bahnt.

Blumen aus Samen ziehen

Blumenzwiebeln - Narzissen

Wenn es auch danach aussieht, wenn sich aus zarten Samen wunderschöne Pflanzen entwickeln: Blumen aus Samen großzuziehen ist keine Hexerei. Damit Ihr Vorhaben von Erfolg gekrönt ist, empfiehlt es sich frische Samen zu verwenden, da diese die höchste Keimungsrate aufweisen.

Zu den beliebtesten einjährigen Blumen, die Sie ganz einfach selber ziehen können zählen etwa Kapuzinerkresse, Studentenblumen, Ringelblumen und Löwenmäulchen. Wann Sie den Samen in die Erde setzen sollten, hängt nicht nur von der jeweiligen Art, sondern auch davon ab, ob Sie die Pflanze im Haus in Vorkultur großziehen möchten, damit Sie Ihnen im Garten dann möglichst rasch ihre Blüten zeigt, oder ob Sie die Samen direkt in den Garten setzen.

In der Regel sollte man mit der Vorkultur im März beginnen, wer sich aber mit einem Blütenmeer im Spätsommer zufrieden gibt, kann die Samen auch ab Mai im Garten großziehen. Wenn Sie Blumen aus Samen ziehen, werden Sie mit Freude feststellen, dass man den zarten Pflänzchen mit der richtigen Pflege fast beim Wachsen zusehen kann.

Blumen aus Zwiebeln ziehen

Blumenzwiebeln - Zierlauch Allium

Um seinen Garten im Frühjahr aufblühen zu sehen, sollten Blumenzwiebeln im Herbst eingesetzt werden. Setzen Sie die Zwiebeln rechtzeitig, das heißt September bis etwa Mitte Oktober, ein, haben die Zwiebeln genügend Zeit kräftige Wurzeln zu bilden und überleben den kalten Winter in der Regel besser.

Zu beachten ist, dass sich nicht alle Blumen, die sich aus Zwiebeln entwickeln unter denselben Bedingungen wohlfühlen. Es sollte im Vorhinein abgeklärt werden, ob die gewählten Sorten einen sonnigen, schattigen oder halbschattigen Standort bevorzugen und ob sie im Topf im Haus oder auf dem Balkon, im freien Beet oder in der Wiese am besten gedeihen.

Bedenken Sie auch, wie viele Zwiebeln Sie in unmittelbarer Nähe, also innerhalb eines Topfes oder Beetes platzieren, da sich manche Pflanzen besonders stark verwurzeln. In der Regel finden Sie Angaben über den perfekten Standort und die richtige Pflege auf der Verpackung der Wurzeln.

Die unterschiedlichen Sorten von Zwiebelblumen

Blumenzwiebeln - Tulpen

Die Artenvielfalt der Sorten von Zwiebelblumen ist beeindruckend. Noch beeindruckender sind aber die Blumen an sich, die Ihren Garten in ein wahres Blütenmeer verwandeln werden.

Zu den bekanntesten Zwiebelblumen zählen beispielsweise Lilien, Tulpen, Narzissen, Krokusse und Hyazinthen, innerhalb dieser Gattungen gibt es aber ein paar Exoten, die Sie unbedingt kennenlernen sollten. Eine besondere Art der Lilien ist beispielsweise die Hakenlilie und auch die Sterngladiole, eine Unterart der Gladiolen, ist hierzulande weniger bekannt als die berühmten Vertreter der Art.

Wer es besonders bunt mag, sollte sich Zwiebeln der Wunderblume besorgen, Liebhaber kräftiger roter Blüten hingegen sind mit der Schokoladenblume, einer Unterart der Kosmeen, gut beraten. Ein toller Blickfang in reinem Weiß, der sich besonders durch seine pompösen Blüten auszeichnet, ist die weiße Nerine, die zu jenen Wurzelpflanzen gehört, die Sie im Mai einsetzen sollten.

Herbst- und Frühjahrsblüher

Wann sollten Sie die Wurzeln aber nun einsetzen und wann können Sie dementsprechend mit den schönen Blüten rechnen? Hier können nur Faustregeln aufgestellt werden, denn vergessen Sie nicht: Es handelt sich um Natur, die ihren eigenen Gesetzen folgt. Wie bereits erwähnt müssen Frühjahrsblüher im Herbst eingesetzt werden, damit Sie im Frühling tatsächlich Blüten tragen.

Für Blumen, die im Sommer blühen sollten, empfiehlt es sich, sie zwischen März und Mai einzupflanzen, in den Sommermonaten können Sie den Garten für die Herbstblüher vorbereiten. Zu den Frühjahrsblühern zählen die bereits erwähnten Narzissen, Hyazinthen und Tulpen, im Sommer können Sie sich an einem Meer aus Gladiolen, Akeleien und Anemonen erfreuen. Der Herbst schließlich, setzt wunderschöne Farbakzente mit Herbstzeitlosen, Krokus und Chrysanthemen. Unterscheiden Sie also auf jeden Fall beim Kauf der Zwiebeln zwischen Herbst- und Frühjahrsblüher.

Blumenzwiebeln einpflanzen

Blumenzwiebeln einpflanzen

Ist einmal eine Auswahl getroffen, welche Blumensorten Ihren Garten in der nächsten Saison schmücken sollen, können Sie sich direkt ans Werk machen und die Blumenzwiebeln einpflanzen.

Dabei haben die einzelnen Sorten zwar unterschiedliche Vorlieben und Bedürfnisse, es gibt jedoch auch allgemein gültige Aspekte, die Sie in jedem Fall beachten sollten. Neben den Standort-Anforderungen, die eine Pflanze stellt, ist essentiell, dass Sie beim Einsetzen richtig vorgehen.

Die besten Resultate sind zu erwarten, wenn sie die Wurzel in eine Erdmulde setzen, die dreimal so groß ist, wie die Wurzel selbst. Dadurch ergibt sich zwangsläufig, dass Sie die einzelnen Pflanzen nicht zu nahe aneinander pflanzen und die Wurzeln, die sich in den kommenden Monaten bilden sollen, genügend Platz haben, sich zu entfalten und auszubreiten. Nach dem Einsetzen muss die Zwiebel mit ausreichend viel Erde bedeckt werden, drücken Sie diese aber nicht allzu fest.

Wichtig ist des Weiteren das Eingießen. Sparen Sie nach dem Einsetzen nicht mit Wasser. Wenn Sie die Wurzel in Zukunft gießen, sollten Sie dann aber weniger Wasser verwenden, als direkt nach dem Einsetzen, da es der Pflanze andernfalls zu nass wird.

Pflege der Blumenzwiebeln

Bei der Pflege der Blumenzwiebeln soll man auf die nachstehenden Aspekte aufmerksam machen:

  • Qualität der Blumenzwiebeln
  • Einpflanzen gleich nach Lieferung
  • optimale Erde: durchlässig und mit PH 6-7
  • Standort an Bedürfnisse angepasst
  • regelmäßiges Gießen
  • Schneiden nach verblühen

Die wichtigsten Bedingungen, damit Ihre Zwiebeln sich gut entwickeln können sind eine gute Qualtät der Blumenzwiebeln an sich und des Bodens, in den Sie gesetzt werden. Qualitative Blumenzwiebeln kann man auch online unter gardenmarkt.de kaufen.

Setzen Sie die Zwiebeln möglichst so bald wie möglich nach der Lieferung ein. Sollte dies nicht möglich sein, empfiehlt sich eine Lagerung an einem dunklen, kühlen Ort, optimalerweise nicht über 17 Grad.

Ebenso wie die Erde gut durchlässig sein sollte, wenn die Zwiebeln ersteinmal eingesetzt sind, muss auch bei der Lagerung eine gute Belüftung gegeben sein.

Für das Einsetzen selbst ist entscheidend, dass Sie bis nach dem letzten Frostdatum warten.

Optimal ist es, wenn die Erde einen PH-Wert von 6 – 7 aufweist, damit die Blumen ihre originale Farbe entfalten.

Das Düngen ist übrigens bei Zwiebelpflanzen nicht nötig.

Eine regelmäßige Pflege der Blumenzwiebeln durch Gießen aber ist essentiell.

Sind die Blüten schließlich verblüht, schneiden Sie die Blume am besten direkt ab, damit die Pflanze keine Energie in die Samenanlage verschwendet und Sie die Zwiebel für den Winter vorbereiten können.

Blumenzwiebeln überwintern

Wenn die Pflanze nicht mehr in Blüte steht, können Sie den Stängel in einer Höhe von 5- 10 cm abschneiden.

Nun gilt es die Zwiebel unbeschadet aus der Erde zu holen, wozu es sich empfiehlt, die Erde aufzulockern. Haben Sie die Zwiebeln nun aus der Erde geholt und dabei darauf geachtet, dass sie nicht beschädigt wurde, entscheidet die richtige Lagerung darüber, ob sie im nächsten Jahr wieder in voller Blüte erstrahlt.

Essentiell ist, dass der dunkle, trockene Aufbewahrungsort eine ausreichende Belüftung zulässt. Konkret bedeutet das, dass die Zwiebeln, nachdem sie ausgegraben wurden, zunächst einmal getrocknet werden müssen, damit sie nicht faulen.

Zum Überwintern eignet sich dann beispielsweise eine mit Papier ausgelegte Holzkiste mit Luftlöchern oder ein Jutesack, wobei die Zwiebeln nicht übereinander gelagert werden sollten. Achten Sie auch auf möglichen Parasiten- oder Schimmelbefall.

Dies ist deshalb so entscheidend weil sich Krankheiten, Parasiten und Schimmel rasch verbreiten, wenn die Zwiebeln derart nahe aneinander gelagert werden. Es gilt außerdem der Grundsatz: Qualität vor Quantität. Sind Sie sich also nicht sicher, ob einige der Zwiebel noch intakt sind, mustern Sie sie lieber aus und konzentrieren Sie sich, wenn Sie Blumenzwiebeln überwintern auf die qualitativ hochwertigen Exemplare.

Es gibt auch Sorten von Blumenzwiebeln, die in der Erde gelassen sein können, da sie frostbeständig sind. Das Ausgraben der Blumenzwiebeln ist aber die beste Methode, da man gleichzeitig die Qualität der Zwiebeln bewerten kann.

Blütenparadies im Garten dank Blumenzwiebeln

Das Einsetzen von Blumenzwiebeln ist eine kostengünstige Möglichkeit, wie Sie Ihren Garten im Frühling, Sommer und Herbst zur wunderschönen Augenweide machen können.

Wenn Sie bezüglich der Lagerung auf ein paar wenige Aspekte achten und bei der Pflanzung auf qualitative Zwiebeln und gute Bodenbeschaffenheit achten und die Pflanzen zur richtigen Jahreszeit in den Garten setzen oder sie im Haus vorziehen, können Sie verlässlich damit rechnen, dass sich die aus Zwiebeln großgezogenen Blumen von ihrer schönsten Seite präsentieren werden.

Ein Blütenparadies, um das Sie Ihre Nachbarn beneiden werden, muss nicht die Welt kosten: entscheidender ist, dass Sie behutsam mit den zarten Blütenzwiebeln umgehen.

Leave a Reply